<< Dezember 2017 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
>  27  28  29  30 1 2 3
> 4 5 6 7 8 9 10
> 11 12 13 14 15 16 17
> 18 19 20 21 22 23 24
> 25 26 27 28 29 30 31
München: Selbsthilfegruppe Betroffene
Selbsthilfegruppe Mediensucht / Rollenspielsucht / Onlinesucht im Münchner Selbsthilfezentrum,...
10-01-2018   Details

München: Selbsthilfegruppe Angehörige
Selbsthilfegruppe Mediensucht / Rollenspielsucht / Onlinesucht im Münchner Selbsthilfezentrum,...
15-01-2018   Details

München: Selbsthilfegruppe Betroffene
Selbsthilfegruppe Mediensucht / Rollenspielsucht / Onlinesucht im Münchner Selbsthilfezentrum,...
14-02-2018   Details

München: Selbsthilfegruppe Angehörige
Selbsthilfegruppe Mediensucht / Rollenspielsucht / Onlinesucht im Münchner Selbsthilfezentrum,...
19-02-2018   Details

München: Selbsthilfegruppe Betroffene
Selbsthilfegruppe Mediensucht / Rollenspielsucht / Onlinesucht im Münchner Selbsthilfezentrum,...
14-03-2018   Details
Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Handysucht

Appell von 150 internationalen Wissenschaftlern zum besseren Strahlenschutz, besonders für Kinder


Über 150 Internationale Wissenschaftler rufen zu Schutz vor nicht-ionisierenden elektromagnetischen Strahlen auf (z.B. Handys, Schnurlostelefone, Wlan, etc.).

Es gibt 9 klare Forderungen. Z.B. dass Kinder und Schwangere besonders geschützt werden sollen.

Hier finden Sie den gesamten Appell an Uno und WHO zum Nachlesen. 


Gemeinsam fordern wir auch, dass
1.  Kinder und Schwangere besonders geschützt werden; 
2.  Richtlinien und Ausführungsbestimmungen verbessert werden;
3.  die Hersteller ermuntert werden, sicherere Technologien zu entwickeln;
4.  die Einrichtungen, die für Erzeugung, Weiterleitung, Verteilung und Überwachung der Elektrizität verantwortlich sind, angemessene Stromqualität bereithalten und ordnungsgemäße elektrische Leitungsnetze bereitstellen, um schädlichen Streustrom möglichst gering zu halten;
5.  die Öffentlichkeit über die möglichen gesundheitlichen Risiken elektromagnetischer Felder vollständig aufgeklärt und über Maßnahmen zur Verminderung der Schädlichkeit unterrichtet wird;  
6.  medizinisches Fachpersonal über die biologischen Wirkungen elektromagnetischer Felder unterrichtet und für die Behandlung elektrosensibler Patienten ausgebildet wird; 
7.  die Regierungen für Ausbildung und Forschung zum Thema elektromagnetische Felder und Gesundheit Mittel bereitstellen, und zwar unabhängig von der Industrie und von der Forschung, die von der Industrie in Auftrag gegeben wird; 
8.  die Medien finanzielle Verbindungen von Experten zur Industrie offenlegen, wenn sie deren Meinung zu Gesundheits- und Sicherheitsaspekten EMF-emittierender Technologien zitieren; und
9.  für Elektrosensible weiße Zonen (strahlungsfreie Gebiete) ausgewiesen werden

Aus Deutschland kommen diese Unterzeichner:

Prof. Dr. Franz Adlkofer, MD, Chairman, Pandora Foundation, Germany
Prof. Dr. Hynek  Burda, Ph.D., University of Duisburg-Essen, Germany 
Dr. Horst Eger, MD, Electromagnetic Fields in Medicine, Association of Statutory Health Insurance Physicians, Bavaria, Germany
Dr. rer. nat. Lebrecht von Klitzing, Ph.D., Head, Institute of Environ. Physics; Ex-Head, Clinical Research, Fribourg Medical University,
Germany
Dr.Sc. Florian M. König, Ph.D., Florian König Enterprises (FKE) GmbH, Munich, Germany
Dr. Ulrich Warnke, Ph.D., Bionik-Institut, University of Saarlandes, Germany       
 



 


 

Geschrieben von: Team-ch am 12.06.2015

 

 


E-Mail

Format
Elterninitiative rollenspielsucht.de
Hilfe bei rollenspielsucht.de
diagnose Funk
Kein WLAN an Schulen
Neuigkeiten von Diagnose Funk
Selbsthilfe - Interaktiv von Nakos
Benutzer online: 0, Gäste online: 42