<< Mai 2017 >>
  Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
> 1 2 3 4 5 6 7
> 8 9 10 11 12 13 14
> 15 16 17 18 19 20 21
> 22 23 24 25 26 27 28
> 29 30 31  1  2  3  4
Sie befinden sich hier:  Startseite / News / Mediensucht

Drogenbeauftragte fordert weiteren Ausbau der Hilfsstellen zur Onlinesucht




Im neuen Drogenbericht wird auch die Arbeit von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V. vorgestellt und gewürdigt.

Der Bereich Medien- und Onlinesucht fällt im neuen Sucht- und Drogenbericht knapper aus als in den früheren Jahren, da es zu wenig neue Erkenntnisse gibt. Die Jahrestagung der Drogenbeauftragten im Oktober 2012 (mit Informationsstand von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.) hatte sich schwerpunktmäßig mit Onlinesucht beschäftigt. Die Ergebnisse dieser Tagung (auch als Videoaufzeichnungen) sind nach wie vor auf der Internetseite der Drogenbeauftragten zu finden.

Dyckmans: „Die aktuellen Informationen zur ambulanten und stationären Therapie haben exemplarisch gezeigt, dass die Beratungsstellen und Kliniken vor Ort ihre Angebote bereits erweitert haben.  Diese Entwicklungen müssen parallel zur wissenschaftlichen Diskussion über die Anerkennung als Krankheit weitergeführt werden.“

Wir schätzen jedoch, dass die Dunkelziffer der Betroffenen enorm hoch ist. Diejenigen, die aufgrund ihres exzessiven Medienkonsums bereits vollkommen in die Isolation abgetaucht sind, werden sich kaum an einer Telefonumfrage beteiligen können, und die betroffenen Familien haben oft nicht den Mut, sich zu ihrer Suchtproblematik zu bekennen. Deshalb sind wir der Meinung, dass die aktuelle Zahl von 560.000 Betroffenen bei weitem nicht der Realität entspricht.

PDF-Datei vom gesamten Drogenbericht.
PDF-Datei zur Onlinesucht - Auszug aktuelle Daten
PDF-Datei zur Onlinesucht - Auszug Prävention (mit Vorstellung rollenspielsucht.de)
PDF-Datei zur Onlinesucht - Behandlung-Versorgung
PDF-Datei Vorstellung rollenspielsucht.de und AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V. im aktuellen Sucht- und Drogenbericht
Dazu: Schreiben der Drogenbeauftagten an AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.

Bild: Die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans im Gespräch mit Christine und Christoph Hirte beim Markt der Möglichkeiten während der Jahrestagung der Drogenbeauftragten im Oktober 2013.

 

Geschrieben von: Team-ch am 30.05.2013

 

 


E-Mail

Format
Elterninitiative rollenspielsucht.de
Hilfe bei rollenspielsucht.de
diagnose Funk
Kein WLAN an Schulen
Neuigkeiten von Diagnose Funk
Selbsthilfe - Interaktiv von Nakos
Benutzer online: 0, Gäste online: 45