"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Forum für Alleinerziehende
        Mein Sohn entgleitet mir !

Seite drucken

Montag, 1.Dez 2014, 19:08

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Hallo Zusammen!

Hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende. Ich war am Samstag abend mit meinem Freund aus und es war ein richtig toller Abend. Ich bin dann direkt bis zu Frühstück geblieben Mein Sohn ist ja schließlich immer froh, wenn die Mutti nicht da ist und er ungestört zocken kann. Dies wird dann auch gern lang und breit ausgenutzt.

Heute nahm dann wieder das "Unheil" seinen Lauf. Nachdem ich heute vormittag in das Zimmer meines Sohnes kam und erstmal mangels Sauerstoff und Frischluft das Fenster weit aufriss, zog ich mir wieder mal seinen Unmut zu. Er erklärte mir zum x-ten Male mit fettigen Haaren und extrem Körpergeruch, das er doch friert und Waschen ja sowieso überbewertet wird und ich soll mich doch gefälligst aus seinem Zimmer verpi.......!!!!

Tagsüber kehrte dann erstmal wieder Ruhe ein, doch eben beim Abendbrot habe ich in ruhigem Ton gesagt, das dies hier so nicht weitergeht und ich es nicht akzeptiere, das er die nächsten Jahre hier auf meinen Nerven rumtrampelt und in seinem Zimmer vergammelt. Ich habe gesagt, das er sich im Januar einen Job suchen muss, egal was und wenn es erstmal nur stundenweise wäre. Macht er das nicht, ist Mitte Januar das Internet weg,
Oh mein Gott, da hab ich wieder was gesagt. O-Ton mein Sohn " -Du fette, blöde Schlampe, halts Maul und verpiss Dich ". Er hat rumgeschrien und mir gedroht die Einrichtung zu zertrümmern. Jetzt ist wieder Ruhe und er zockt,

Also ehrlich, ich hatte dabei wieder Magenschmerzen und echt Schiss. So gehts jedenfalls nicht weiter.
Am Donnerstag hab ich einen Termin beim Perthes Werk, vielleicht wissen die ja Rat.


So, jetzt wünsche ich Euch erstmal eine schöne neue Woche und sende liebe Grüße
Wondergirl
Montag, 1.Dez 2014, 22:40

Vedrfölnir Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 194
Mitglied seit: 03.06.2013
Ganz ehrlich; ihr könnt mich verurteilen aber dennoch bleibe ich bei meiner Antwort.
Ihr Sohn braucht dringend psychische und seelische Therapie; damit der nochmal verdammt lernt dass er wenn er schon auf der Welt ist sich gefälligst kultivieren muss; wenn es nur das ist... denn wenn seine Haare fettig bleiben; ungewaschen mit Körpergeruch er jeden Tag rumgammelt und und und... er wird irgendwann so krank werden, weil dann begünstigt dass nur Hautpilze und andere bakterien die auf der Haut und innen nichts verloren haben bei Menschen...
Ausserdem es tut der Seele gut wenn man frisch ist..
Und schon alleine weil er Sie seine eigene Mutter bis zum geht nicht mehr beschimpft... vielleicht wären ein paar gemeinnützige Stunden oder Erfahrungen gut wo er mit eigenen Augen sehen kann dass nicht alle in seinem Alter es so gut haben...
Oder nein ganz einfach.. nicht bis Mitte Januar warten; einfach jetzt in den nächsten Tagen Internet weg... kündigen.... und wenn er rumflennt und wütet... tja ohne Geld kein Net und Sie allein können nicht den ganzen Tag/Abend arbeiten damit "Herr" sein Internet hat.....oder vl auch beim einkaufen einschränken oder ihm auch kein Geld geben... damit er sieht wie das ist... so ohne Geld und von nichts kommt ja nichts..
Und nicht immer alles nur auf Sie schieben... si sollten sich entspannen... denn so kann es nicht weitergehen... wie alt ist ihr Sohn; wie alt sind Sie?
Vielleicht mögen Sie irgendwann mit ihrem partner bisschen Privatsphäre daheim aber das geht ja nicht da Sohn wie Pascha im gemachten Nest sitzt und nichts anderes macht ausser spielen...nein am besten auch PC und alles technische was er sonst noch hat weg... er muss mit sich selber; seiner Seele und seinem ich ins Reine kommen sonst verdümpelt er so weiter bis er nicht mehr zum retten ist.
mfg


“The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.”
-Albert Camus
--

Montag, 8.Dez 2014, 16:25

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Mir fehlen die Worte...
Hallo wondergirl,

"Du fette blöde Schlampe!! Verpiss dich!!" Mir fehlen die Worte. Und ich möchte auch ein paar Fragen stellen - andere Fragen, als die, die Nine gestellt hat. Ich frage nicht, was deinem lieben Sohn in früher Kindheit gefehlt hat, welche diversen „ngste ihn quälen und wie es sich wohl für ihn anfühlt, wenn du weinst. Ich frage, wie es sich für dich anfühlt, seit Jahren so misshandelt zu werden. Ich frage, wie lange du noch die Kraft haben wirst, dies auszuhalten. Ich frage, wie es dazu kommen konnte, dass dein Sohn jeglichen Respekt im Umgang mit seiner Mutter verloren hat und ab wann bei dir der gesunde Punkt erreicht ist, dass du sagst: "Bis hierher und nicht weiter!"

Deine Magentabletten werden dir nur bedingt und für den kurzen Augenblick helfen. Was du brauchst ist, deine Würde wieder zu erlangen, deine Würde als Mutter, als Frau und als Mensch. Ich würde an deiner Stelle ganz dringend endlich auf das schauen, was mit DIR passiert, mit deiner verletzten Seele, deinem geschundenen Körper und deinem mit Füßen getretenen Muttersein. Längst hat dein Sohn eine Grenze überschritten, die ihn dazu berechtigt, getätschelt, verhätschelt und in Schutz genommen zu werden. Diese Aufmerksamkeit hat er verwirkt, und seinen Respekt dir gegenüber kann er erst dann wieder erlangen, wenn du aufstehst und dich zu deiner vollen Größe aufrichtest. Du bist kein Punching-Ball, auf den man wahllos einhaut und du bist kein dreckiger Lumpen, der achtlos liegen gelassen wird. Vielleicht findest du den Weg zum Aufrichten über die Wut....?

Ich denke an dich.
Merle

Mittwoch, 10.Dez 2014, 16:48

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Hallo liebe Merle!

Du fragst, was das Verhalten meines Sohnes mit mir macht?? Ich fühle mich schon lange nicht mehr wohl in meiner Haut, fühle mich minderwertig und hasse mich für meine Unfähigkeit, gegen die Respektlosigkeit anzugehen. Keinem Fremden würde ich erlauben, so mit mir zu reden!!! Du musst wissen, eigentlich bin ich eine selbstbewusste Frau, die sich gut im Leben behaupten kann, nur bei meinem Sohn funktioniert es nicht. Seine Beschimpfungen usw. haben deutliche Spuren hinterlassen. Jede neue Entgleisung ist wie tausend Stiche in mein Herz.

Letzte Woche war ich beim Perthes-Werk in der Beratungsstelle, wo man mir letztendlich auch riet, den Jungen mit seinem 18. Geburtstag vor die Tür zu setzten. Dies werde ich auch tun und habe es ihm auch schon gesagt. Ich halte das Alles nicht mehr lange durch. Ich liebe meinen sohn wirklich, aber jetzt bin ich einfach am Ende. Bis zu seinem 18. Geburtstag im Februar schaffe ich es noch. Er merkt allerdings schon, das ich mich mehr und mehr von ihm distanziere. Ich übernachte des Öfteren bei meinem Freund und bin auch sonst viel unterwegs.

Dieses Wochenende übernachtet der Junge doch tatsächlich bei seinem Kumpel. Gestern war er sogar draußen. Oh Wunder, ich kann es kaum glauben.
Jedenfalls ist bei mir so langsam der Punkt erreicht wo ich sage bis hierhin und nicht weiter.
Hoffe nur, ich halte das auch durch.

Wünsche Dir eine schöne Woche

wondergirl
Freitag, 12.Dez 2014, 18:46

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo wondergirl,

das darfst du gar nicht in Frage stellen, ob du das durchhälst. Wenn du soweit bist, dies alles in die Tat umzusetzen, wirst du dich nämlich so kraftvoll und überzeugt an diesen Punkt hin gearbeitet haben, dass du es durchziehen wirst!! Da appelliere ich an dich als starke und selbstbewusste Frau, die du dich bis jetzt wunderbar in deinem sicherlich nicht einfachen Leben bewährt hast. Folgende Gedanken sollen dich stärken:

- Was wird aus mir (und aus ihm!), wenn mein Sohn noch über Jahre mit mir unter einem Dach lebt?
- Was wird von mir übrig sein, wenn ich weiterhin hautnah seiner Respektlosigkeit ausgesetzt bin?
- Was wird aus meiner Beziehung zu meinem Freund, wenn ich diese Lebenssituation beibehalte?
- Was wird aus meinem Lebens- und Selbstwertgefühl, wenn alles so bleibt, wie es jetzt ist?
- Ist das Ganze irgendwann überhaupt noch reparabel, wenn der Zeitpunkt des klaren Handelns überschritten wurde?

Diese Punkte sollen dich stärken, wann immer auch du unsicher oder schwach wirst. Und vergiss nie: Eben WEIL du deinen Sohn so liebst, gibst du ihm die Chance, ins Leben zu gehen und ihm alle daraus entstehenden Konsequenzen zuzumuten. Alles andere würde seine Entwicklung massiv beeinträchtigen und verhindern, dass er endlich lernt, die Verantwortung für sein Tun vollkommen allein zu tragen.

Ich wünsche dir viel Kraft und ein Wochenende, das du genießen darfst, weil du unantastbar bist und dich gern hast.

Merle



Montag, 15.Dez 2014, 08:19

Exit 2.0 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 28
Mitglied seit: 25.10.2013
Hallo wondergirl,

vielleicht ist es nur Einbildung meinerseits, aber es schaut doch so aus, als ob deine Stärke, die du zeigst, sich auch auf deinen Sohn überträgt?!
Du lässt dich nicht mehr erpressen, du machst was für dich, du distanzierst dich, du sammelst Kraft - und er reagiert!
Wo alles Reden nichts bringt, müssen Taten her und ich finde, wie du die Dinge momentan in die Hand nimmst, das verdient höchsten Respekt und Anerkennung!

Schau hin, er schafft es sogar noch, den Pc auszuschalten und mit Freunden etwas zu unternehmen: Das hat er von dir! Sich nicht unterkriegen lassen, zu kämpfen, weiterzumachen, all das hat er von dir gelernt, von seiner Mutter, die ihm als Vorbild dient!

Du musst es nicht "Bis Februar schaffen", du schaffst jetzt gerade schon so viel und dann im Februar ist es nur ein weiterer Meilenstein zu mehr Zufriedenheit und Glück und Entspannung auf allen Seiten. Nicht "durchhalten" sondern "mit Leben füllen" und "genießen". Das sind die Worte, die in deinem Kopf widerhallen sollen. Glücklich sein, das hast du dir wahrhaftig verdient! Freude empfinden und Liebe mit deinem Partner und Wohlfühlen. All das steht dir zu!

Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche!
Dienstag, 23.Dez 2014, 15:49

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Weihnachtsgruß
Wünsche Euch allen hier ein frohes Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Stunden im Kreise Eurer Lieben!!!

Leider liege ich mit einer dicken Erkältung flach, so das daß Fest wohl bei uns eher bescheiden ausfallen wird. Aber egal, ich hab damit sowieso nicht so viel im Sinn. Am Heiligabend gibt es unser Standartmenü, mein Freund kommt dann zum Essen und das war es dann.
Momentan fühle ich mich aber auch am wohlsten im Bett oder auf der Couch. Der Schädel brummt, da kommt Ruhe immer gut.

Bis nach den Feiertagen..... und seid lieb zu einander


Liebe Grüße
wondergirl
Mittwoch, 7.Jan 2015, 17:26

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Hallo Ihr Lieben!

Hoffe, Ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. Wünsche ein frohes und vor allem gesundes 2015 !

Hier bei uns sind die Feiertage sehr ruhig verlaufen, was sicher auch daran lag, das ich mit Grippe und Fieber über Weihnachten flach lag und nur das Nötigste gemacht habe. Außerdem bin ich sowieso ein Silvestermuffel und verschlafe das gerne mal.

Ansonsten wirft der 18. te Geburtstag meines Sohnes im Februar seine Schatten voraus. Die Kindergeldkasse hat mir mitgeteilt, das ab März das KG eingestellt wird, es sei denn, mein Sohn geht zur Schule, macht eine Ausbildung oder meldet sich mindestens arbeitssuchend.
Dies kommt für den Herrn auf gar keinen Fall in Betracht, und arbeitssuchend wäre er ja nicht, und dann an irgendwelchen Kursen teilnehmen will er schon mal gar nicht.

Jedenfalls hab ich ihn darauf hin gewiesen, das es dann hier echt eng wird finanziell und ich nicht mehr bereit bin, für ihn Internet usw. zu bezahlen. Selbst wenn ich wollte, geht das dann nicht mehr.
Ich werde ihn nicht rausschmeissen, das schaffe ich nicht, aber sein Leben hier bei mir wird dann nicht mehr so komfortabel sein wie bisher.

Da ich eine Erwerbsunfähigkeitsrente beziehe, bin ich sowieso knapp bei Kasse und wenn das Kindergeld wegfällt, wird es echt eng.
Werde dann auch wohl mein Auto verkaufen müssen. Aber damit kann ich leben, wenn es sein muss.
Alleine diese finanzielle Situation bereitet mir schlaflose Nächte, aber irgendwie muss es ja weitergehen.

Tja und sein lieber Vati weilt derweil für drei Wochen auf Lanzarote. Mehr muss ich dazu wohl nicht sagen!!!

Ich werde jetzt verschiedene Wege machen und mich mal erkundigen, ob und wenn ja welche Sozialleistungen ich beantragen kann,

So, bis die Tage mal.

Wondergirl
Mittwoch, 7.Jan 2015, 18:18

Vedrfölnir Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 194
Mitglied seit: 03.06.2013
Ganz ehrlich wondergirl; du hast schon einen gewissen Punkt überschritten wo ich sagen würde " So jetzt nicht mehr mit mir. Denn ich bin deine Mutter und keine verdammte Hotelzimmermädchen-; putze; einkauferi; allesversorgerin; letztendlich alles zum Hintern hertragende Magd.
Und als Mutter darfst du ruhig wenn er seinen Irrweg nicht einsieht hart greifende Konsequenzen daraus ziehen; damit er entweder aufwacht und erkennt oder stur bleibt und aber bald merkt dass er so nicht weiterkommt.
Denn alles kostet Geld und da sein Erzeuger ja dir keine finanzielle Unterstützung leistet; darfst du ihn das mal ruhig spühren lassen; das selbst der geringste Luxus ohne Geld nicht finanzierbar/ möglicht ist.
Sein Bett kannst ihm lassen; seine Kleidung in einem kleinen Schrank genauso; aber wenn er mal ausser Haus ist bei einem Kumpel oder sich irgendwas neues besorgen in der Stadt; solltest du die Initiative in deine eigenen Hände nehmen und vielleicht mit Unterstützung sein Zimmer von allen überflüssigem Luxus wie Bildschirm; Tastatur, PC Tower; Laptop; Fernseher; Smartphone; Internet befreien; da er anscheinend eh nichts zur Haushaltskasse dazu verdienen und leisten will/mag; ... was auch immer.
Und am besten den Anbieter noch verständigen; dass ihr euren Zugang nicht mehr braucht; ihr müsst ja den Gürtel enger schnallen.
Sollte der Sohnemann dann nach Hause kommen und erstmal richtig ausrasten; weil ihm nichts geblieben ist... sag einfach tja ohne Geld kein Luxus und erklärst ihm auch dass du zwar arbeiten gehst; das Auto brauchst aber es bald verkaufen musst weil es in naher Zukunft kein geld btw eventuelle Rücklagen gibt; das Kindergeld gestrichen wird wenn er sich nicht um eine Ausbildung oder Schule bemüht.. und wenn er immer noch auf stur schaltet versuch dies mal durchzuziehen dass du hart bleibst..
Glaube mir; irgendwann sucht er von sich aus eine Arbeit; geht zur Schule oder Ausbildung,... weil wenn der Mensch sieht das alle anderen dies und des können es aber Geld kostet was er nicht bekommt/ ihr nicht habt/ da er zu faul ist; geht er dann noch freiwillig und kümmert sich darum dass er etwas kriegt wo er letztendlich dann etwas beisteuern kann zum Haushalt.


“The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.”
-Albert Camus
--

Mittwoch, 21.Jan 2015, 14:13

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Hallo Zusammen!

Es gibt Neuigkeiten!!!!
Da mein Sohn ja weiterhin die Schule schwänzt(er ist ja noch berufsschulpflichtig), kam heute morgen endlich der von mir herbeigesehnte Bußgeldbescheid für meinen Sohn. Er soll 182,-- Euro zahlen, bzw. bei Ende der Zahlungsfrist wird das in Sozialstunden umgewandelt. Bei Nichterfüllung droht Jugendarrest!!!!!
Mein Sohn hat doch recht sparsam geguckt und meinte nur, also in den Knast gehe ich nicht, da mache ich dann lieber die Sozialstunden.
Ich habe das Ganze recht unkommentiert stehen lassen, ihn nur drauf hingewiesen, das er sich gut überlegen soll, was er wirklich will!!!
Außerdem habe ich nochmal einen Termin beim Psychologen gemacht, mit dem ich beraten werde, wie es weitergehen kann mit dem Jungen.
Meiner Meinung nach braucht der Junge dringend Hilfe. Er hat wieder gesagt, sein Leben wäre ihm egal, er will keine Zukunft und ob er lebt oder stirbt ist doch unwichtig. Solche „ußerungen kann und werde ich nicht einfach ignorieren, schließlich ist er mein Sohn und trotz aller Vorkommnisse liebe ich ihn.
Vielleicht wird ja die Sache mit den Sozialstunden eine heilsame Erfahrung für ihn sein.
Mittwoch, 21.Jan 2015, 21:30

Rellöm Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 105
Mitglied seit: 04.03.2014
Dein Sohnemann soll ruhig mal die Sozialstunden ableisten; für manche ist das eine ganz heilsame Erfahrung.
Donnerstag, 22.Jan 2015, 08:05

Exit 2.0 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 28
Mitglied seit: 25.10.2013
Hallo wondergirl50,

ich finds klasse, dass du ihn weiter unterstützt - aber noch mehr gefällt mir, dass es dir dabei nicht schlecht zu gehen scheint, sondern dass du dich endlich wieder mehr als Herrin der Lage und als die Frau mit den Fäden in der Hand siehst! Das freut mich wirklich sehr. Und das hast du dir selbst zu verdanken - hoffentlich hast du dir schon ausführlich auf die Schulter geklopft als Anerkennung. Oder dir richtig was gegönnt.
Du wirkst viel sortierter, vielleicht auch entspannter... herrlich.
Bezüglich Sohnemann: Ich glaube auch, dass er psychologische Unterstützung braucht. Einen weiteren Termin auszumachen, scheint sinnvoll. Denk nur dran, dass du direkt erwähnst, dass er so gar keine Zukunft sieht und sein Mut quasi nicht existent ist, noch einen neuen Versuch zu starten. Klar, den Medienkonsum musst du auch benennen.

Weiterhin viel Erfolg und vor allem eines - das verdiente Quäntchen Glück!
Donnerstag, 22.Jan 2015, 12:01

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo wondergirl,
ich bin mir sicher, dass das Ableisten der Sozialstunden deinem Sohn gut tun wird. So macht er die Erfahrung, wie es sich anfühlt, etwas Sinnvolles und für andere Wichtiges zu tun. Dass er behauptet, seine Zukunft und sein Leben seien ihm egal, zeigt ja, wie wenig er sich vorstellen kann, aus der jetzigen Situation je wieder heraus zu kommen. Vielleicht ist diese Maßnahme die Initialzündung für einen neuen Blick auf sich selbst. Im Leben passieren uns ja oft Dinge, die sich hinterher als wegweisend heraus stellen. Ich drücke fest die Daumen, dass dieser "Zufall" eine solche Dimension für ihn hat.
Herzlichst, Merle
Dienstag, 3.Feb 2015, 16:19

wondergirl50 Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 10
Mitglied seit: 07.11.2014
Hallo!
Es sind nun schon zwei Wochen seit der Zustellung des Bußgeldbescheides vergangen, und ich hoffe, das jetzt bald die Aufforderung zur Ableistung der Sozialstunden kommt.
Gestern habe ich von der Dame beim Jugendamt eine U 25 Bescheinigung bekommen welche besagt, das mein Sohn und ich nicht mehr zusammen wohnen können. Er kann dann vom Jobcenter eine Wohnung bekommen und hat Anspruch auf Leistungen. Allerdings wird es dann so sein, das er zu Maßnahmen rangezogen wird. Erscheint er dort nicht, droht Kürzung der Leistung. Wenn mein Sohn Ende des Monats 18 wird und sich bis dahin nichts entscheidendes getan hat, gehe ich mit ihm zum Jobcenter und werde dort mit ihm alles Nötige veranlassen. Ferner überlege ich, ob ich für ihn einen Rechtsbeistand beantrage, welcher alle offiziellen Dinge mit ihm regelt. Ich bin mittlerweile an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr will und kann. So geht es einfach nicht weiter.
Ich habe alles gegeben und nichts unversucht gelassen meinen Sohn auf den richtigen Weg zu bringen. Aber jetzt ist einfach SCHLUSS !!!
Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, ihn hier täglich vor sich hin gammeln zu sehen,
Natürlich bin ich weiterhin für ihn da und lasse ihn nicht im Regen stehen, aber er muss jetzt mal erwachsen werden, Gegebenenfalls eben auf die harte Tour.

Euch noch eine schöne Woche
Wondergirl
Donnerstag, 5.Feb 2015, 11:51

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
schnell umsetzen!!
Hallo wondergirl,

jawoll! Es ist an der Zeit, dass du die Belange deines Sohnes an andere Institutionen abgibst, um endlich seelische Entlastung zu erfahren. Wie es klingt, ist nun auch bei dir das Maß voll, endlich. Kündige dies deinem Sohn frühzeitig an, damit er sich darauf einstellen kann, aber lass dich auf keinen Fall auf irgend welche windigen Versprechen ein. Wenn du jetzt einknickst, hast du einen wichtigen und günstigen Zeitpunkt verpasst, der ihm klar aufzeigt, dass er jetzt selbst für sein Tun und Lassen verantwortlich ist. Am Besten machst du den Termin beim Jobcenter schon gleich aus, denn - Hand aufs Herz - was soll sich in den wenigen Tagen, bis dein Sohn 18 wird, noch gravierend ändern? Achte darauf, dass du durch die gesamten Modalitäten, die es zu klären gilt, nicht zu viel Zeit ins Land streichen lässt. Ihr solltet so schnell wie möglich wohnlich getrennt werden, denn dies birgt auch die Chance, dass er, parallel zu den Sozialstunden, durch die erworbene Selbstständigkeit wieder neuen Lebensmut bekommt. Seine unerschütterlich veränderungswillige Mama wird ihn zunächst verunsichern, aber auch beeindrucken. Deine neue Kraft wird auch ihm Kraft geben.

Bitte halte uns über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.

Viel Kraft und Durchsetzungsvermögen wünsche ich dir, von Herzen.

Merle





Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 57

 Forum Statistiken


Themen: 1146, Beiträge: 4169, Mitglieder: 1983
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: hoffnungsvollxy

 Heutige Geburtstage


Dozentin (52)