"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Partner-Forum
        Pornosucht bei unseren Männern: Frauen zum täglichen Austausch gesucht!

Seite drucken

Dienstag, 26.Mai 2015, 09:34

realeperson Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 4
Mitglied seit: 24.05.2015
Ein Bündnis von Frauen die mit pornosüchtigen Männern liiert sind.
Liebe Frauen betroffener Männer,

geht es euch so wie mir? Lasst uns uns täglich austauschen über die "guten" und "schlechten" Tage, über den Prozess mit einem Partner zusammen zu sein dem bewusst ist, dass er ein Problem mit seiner Sexualität hat. Halb bewusst reicht auch schon :-)

Das Ziel ist es in dieser Parnterschaft zu bleiben und dabei die Selbstachtung nicht zu verlieren. Wir wollen Frauen als Freundinnen zur Seite stehen, die sich gegen diese Beziehung entscheiden um den Prozess der Trennung gut zu überstehen.
Möglich wäre es z.B. über Facebook eine Gruppe zu gründen. Und es wäre schön wenn wir dann z.B. 1x im Jahr ein Treffen vereinbaren und uns gemeinsam ein paar schöne Tage machen.

Und hier meine Geschichte:
Ich bin 32 Jahre alt und habe eine 5.jährige Tochter. Ich habe mir sehr nahe stehende Menschen mit Shizophrenie, bipolarer Störung, Depressionen und Magersucht. Seit einem Jahr bin ich mit einem Mann zusammen, der pornosüchtig ist. Ich habe mich aus der Partnerschaft mit dem Vater meiner Tochter befreit (Depressionen) um nicht selbst unterzugehen und meine Lebensfreude zu behalten. Mein Freund und Lebenspartner ist ein zärtlicher und liebevoller Mann (meist) und ein fröhlicher Mensch. Von Anfang der Beziehung wusste ich, dass was nicht stimmt. Das Geständnis von ihm kam vor ca. 2 Monaten - er tat etwas (nicht das erste Mal) was für Ihn klar war, dass er unsere Beziehung damit gefährdet. Dass er zu diesem Punkt überhaupt kam liegt daran, dass ich meine Sexualität sehr geniesse und auch ein reges und schönes Sexualleben in meiner Beziehung gleichwertig essenziell ist wie Zusammenhalt, Liebe leben, Zuwendung, Respekt usw. - ja sie ist der Ausdruck all dieser Dinge. Er wollte von Anfang an sehr wenig Sex mit mir, ich bemerkte dass er immer Lust hatte wenn er nicht bei mir war, durch mein Bauchgefühl und seine ehrlichen Geständnisse (wenn auch nicht immer mit der richtigen Haltung) haben wir uns zum Punkt der Erkenntnis gebracht (oder Halberkenntnis, das weiss ich nicht genau). Meine Haltung dazu schwankt täglich von tiefster Verzweiflung zu Hoffnung, von Selbstabwertung zu Stärke usw....Wie auch immer, und ich erzähle euch auch mehr, aber ganz klar ist: PORNOKONSUM RUINIERT die natürliche Sexualität (welche Ursachen der Konsum auch haben mag), macht Schuldgefühle (zurecht, gibt es die, funktioniert noch der Kontakt zum Herzen, hier auch Gewissen und ähnliche das Menschsein regulierenden Gefühle), macht Partnerschaften zur Hölle, die Schwelle zur SUCHT schleicht sich so schnell ein, so schnell kann man gar nicht kucken. Mädels lasst uns zusammenhalten und uns Kraft geben. Ich brauche euch. Ich kann für meine jungen Jahre so viel Erfahrung mit psychischen Störungen Angehöriger weitergeben. Und ich möchte nicht mehr dass das so ein Tabu ist. Niemand muss in seinem Kämmerlein alleine Leiden. Es sind so viele Betroffene und Angehörige!!!!

Mit Liebe und Mitgefühl,

realeperson
Donnerstag, 28.Mai 2015, 13:38

realeperson Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 4
Mitglied seit: 24.05.2015
Wo seid ihr?
Gibt es wirklich niemanden hier zum Austausch?
Dienstag, 2.Jun 2015, 12:42

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo realeperson,

wie habe ich mich gefreut, als ich deinen "Aufruf" las. Ich habe mir vorgestellt, dass diese Rubrik eine hilfreiche Anlaufstelle für all diejenigen werden könnte, die verzweifelt zusehen müssen, wie ihre Partnerschaft am Pornokonsum der Betroffenen zerbricht.

Wie seltsam, dass sich bis jetzt noch niemand gemeldet hat....? Vielleicht kannst du ja mal über PN diejenigen anschreiben, die ihr Problem ebenfalls im Partnerforum gepostet haben? Es wäre stark, wenn ihr euch zusammen tun könntet, um euch über die schwere Last, die ihr zu tragen habt, auszutauschen.

Nun zu deiner Geschichte. Offenbar bist du dir noch nicht im Klaren darüber, ob du deine Beziehung weiter aushalten willst und wirst? Was du schilderst, klingt danach, dass zwischen deinem Freund und dir doch ein tiefes Vertrauensverhältnis besteht, sonst hätte er sicherlich nicht den Mut gehabt, sich zu outen. Dies birgt die Chance in sich, dass ihr gemeinsam nach Hilfe für ihn Ausschau halten könntet. Hat er denn einen Leidensdruck diesbezüglich? Will er da raus? Ist ihm eure Beziehung so wichtig, dass er nicht riskieren will, dich zu verlieren? Wenn dem so ist, sehe ich eine Chance für euch. Andererseits wäre es unerträglich, sich vorzustellen, dass deine offene und sinnliche Einstellung zu deiner Sexualität doch Schaden nehmen könnte.... Sei wachsam mit dir, damit dies nicht passiert.

Lass dich nicht entmutigen, wenn vorerst keine Reaktionen auf deinen Appell kommen. Ich nehme an, dass all diejenigen, die in dieser Situation stecken, ganz viel mit sich selbst beschäftigt sind, weil es so viel Kraft kostet, seine Seele trotz allem irgendwie zusammen zu halten. Ich bin sicher, dass viele Reaktionen kommen werden, wenn erst einmal eine oder zwei sich "getraut" haben. Ich wünsche es dir und euch.

Herzliche Grüße
Merle
Dienstag, 1.Sep 2015, 14:23

liquidesky Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 7
Mitglied seit: 01.09.2015
Hallo,

ich glaub ich trau mich mal. Werde heute zwar nicht so sehr viel schreiben können, da ich heute Abend noch ein Gespräch mit ihm vor mir habe und ehrlich gesagt eh nur heule. Bin ganz neu hier, hab mich angemeldet weil ich froh war zu sehen das man überhaupt irgendetwas zu diesem Thema fand. Meine Geschichte schreibe ich grade auf. (Weiß nur nicht ob ich sie dann auch wirklich posten soll ) Nur geht es bei uns nicht um Porno- sondern Chatsucht.... Ja und bewusst ist es ihm auch erst seit ein paar Tagen, das es eine Sucht ist. Meine Hölle geht aber nun schon, seit Juni 2014, da hab ich es entdeckt und seit 2013 ist er damit dran....
Ob es zu einer Trennung kommt oder nicht, steht auch noch nicht fest....JETZT steht eigentlich nur fest, dass ich wieder in einem tiefen Loch stecke, von Selbstzweifeln zerfressen, nicht mehr weiß wie ich da rauskommen soll, denn ich kann mich nicht einmal mehr im Spiegel angucken ohne das Bedürfnis zu haben mich selbst anspucken zu wollen, weil ich mir das gefallen lasse und weil ich mich immer wieder auf sein Flehen einlasse ihn nicht zu verlassen.... Da er mich und seinen Sohn (5) doch über alles liebt......Ich habe schon meine Haare umgefärbt, um mir selber vorzumachen, dass mich da aus dem Spiegel nicht das 'Dummschen' anguckt
Unsere Sexleben ist meist sehr ausgeprägt, es lies nur nach, wenn er eine 'längere' chattusse hatte. Oder kurz bevor er der Sucht wieder nachgibt....

Sicher ist nur, dass diese Sucht zerstört....und mir jetzt auch noch meinen nächsten Traum nimmt.....

Lieben Gruß Jo
Mittwoch, 2.Sep 2015, 14:36

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo liquidesky,

ich habe noch nicht recht verstanden, um welche Sucht es sich bei deinem Partner handelt. Du berichtest von Chatsucht, aber es geht offenbar nicht um Pornosucht? Deiner Befindlichkeit nach zu urteilen muss dein Mann sich aber wohl doch über sexuelle und intime Themen austauschen mit seinen Chatpartnerinnen, sonst wäre dein Selbstwertgefühl nicht so akut am Boden? Möchtest du noch etwas genauer schildern, wie es sich bei euch verhält oder möchtest du es lieber in einem eigenen Tread ausführlich posten?

LG Merle
Mittwoch, 2.Sep 2015, 17:24

liquidesky Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 7
Mitglied seit: 01.09.2015
Hallo Merle,

habe es mal in einem eigen Thrread versucht. ja er redet schon über intimes mit denen.... ....und er veerspricht auch immer wieder alles aufzuhören damit er mich nicht verliert.....Und just indem Moment an dem es scheint als könnten wir wieder glücklich werden, taucht die nächste auf .....

Gestern gab es wieder ein Gespräch da minte er jetzt will er keine großen Worte mehr schwingen sondern es mir endlich beweisen das ich das wichtigste für ihn bin. Sein kleiner Sohn und seine Familie, weil er weiss das er uns verliert.....

Durch sein eingestehen das es scih um eine Sucht handelt, bin ich noch hier......aber wenn er sich so gar nicht helfen lässt..... Nur das muss jetzt wieder mal die Zeit zeigen.....
Donnerstag, 3.Sep 2015, 12:04

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Das Eingeständnis allein reicht bei Weitem nicht aus. Worte, nichts als Worte, die dich beruhigen und einlullen sollen. Hier helfen nur Taten. Ob dein zerstörtes Vertrauen allerdings je wieder hergestellt werden kann, selbst wenn dein Mann tatsächlich mittels einer Therapie bereit wäre, hart an sich zu arbeiten, wage ich zu bezweifeln. Zu viele Lügen sind über den Tisch gegangen, ein Verrat nach dem anderen. Ich für meinen Teil wüsste nicht, ob ich diesen Partner jemals wieder unbefangen, vorbehaltlos und angstfrei lieben könnte.
Ich habe dir ausführlich auf deinen eigenen Thread geantwortet. http://www.aktiv-gegen-mediensucht.de/index.php?p=showtopic&toid=1149&fid=5
Merle
Dienstag, 15.Dez 2015, 13:08

noe79 Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 15.12.2015
Hallo zusammen,
Ich bin seit 15 jahren mit meinem mann zusammen. Sein pornokonsum hat mich anfangs nicht gestört. Dann wurde es immer mehr und er liess sich immer öfters photos vom intimbereich von frauen schicken. Nach vielen tränen, diskussionen und versprechen hatte ich das gefühl das es aufgehört hat. Nun aber ruft mich mein mann vor 4 tagen auf der arbeit an um die infos fürs ebanking zu erhalten. Er müsse einem kollegen 10 franken überweisen da sein handy leer sei und er eine panne habe. Gestern dann die ohrfeige, in emails habe ich gelesen das er das geld einer frau für photos überweisen wollte. Wir haben lange geredet und nun fängt er im januar eine therapie an. Ich bin jedoch hin und hergerissen, ja ich liebe meinen mann habe aber auch mühe diese art von sucht zu verstehen. Unser sexualleben ist rege und auch für beide erfüllend. Warum macht er dann in situationen in deren er gestresst ist solche sachen. Hat jemand erfahrung? Um austausch wäre ich sehr froh.
Samstag, 19.Dez 2015, 19:03

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo noe,

ich möchte dir zwei Bücher empfehlen, die dir vielleicht helfen können, mehr zu verstehen:
http://www.aktiv-gegen-mediensucht.de/artikel/1/66/a-s-woehrle-c-woehrledigitales-verderben/
http://www.aktiv-gegen-mediensucht.de/artikel/1/67/tabea-freitagfit-for-love/

Ich bin froh, dass dein Mann beschlossen hat, eine Therapie anzufangen, denn auf Dauer würde eure Beziehung sicherlich Schaden nehmen, auch wenn du schreibst, dass euer Sexualleben noch rege und gut ist. Letztendlich geht es ja auch hier um Vertrauensbruch und Lüge - zwei Punkte, die zwangsläufig im Laufe der Zeit schmerzhafte Spuren hinterlassen. Für deinen Mann ist das Versteckspiel eine Riesenbelastung, und du wirst immer wieder beschädigt werden, wenn du dahinter kommst, dass er seine Versprechen nicht halten konnte.

Herzlichst, Merle
Mittwoch, 10.Aug 2016, 21:32

Kenn Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 13
Mitglied seit: 29.07.2016
Hallo!
Sehr schade, dass sie solche Probleme hat. Es war bei meinem Mann auch. Er konnte einen ganzen Tag nach Porno suchen und dann sehen. Es war unglaublich! Aber dann ich versuche mit ihm das machen und dann alles, was wir gesehen hatte, in unserem Bett machen. Und jetzt sieht er natürlich Porno, aber nicht so viel. Ich weiss nicht genau, vielleicht brauchen Männer Zeitungen und Video, um neue Kenntnisse und Empfindungen im Sex zu bekommen.


Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 37

 Forum Statistiken


Themen: 1146, Beiträge: 4169, Mitglieder: 1983
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: hoffnungsvollxy

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.