"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Fachberatung / Fesselnde Faszination Bildschirm
        Fernsehkonsum

Seite drucken

Freitag, 19.Aug 2016, 14:56

stellini96 Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 19.08.2016
besteht bei meinem Mann Fernsehsucht?

Hallo,

ich brauche Ihren Rat in Sachen Fernsehsucht.
Mein Mann verbringt jeden Abend circa 3 Stunden vor dem Fernseher, an einem Abend in der Woche geht er zum Sport uns setzt sich anschließend mit der Mannschaft zusammen um ein bis zwei Bier zu trinken.
Morgens bereitet er das Frühstück bei laufendem Fernseher zu (wenn ich in die Küche komme, schalte ich aus). Am Wochenende würde er am liebsten beim Frühstück fernsehen.
Fernsehen ist zu Hause seine liebste Beschäftigung, sobald irgendwie Leerlauf ist, schaltet er an.
Er geht einer Vollzeitbeschäftigung nach, mit der er jedoch schon seit langem nicht mehr zufrieden ist. Er hat auf der Arbeit viel Frust und wenig Anerkennung. Vor 5 Jahren habe ich mich selbständig gemacht und am Anfang sehr viel gearbeitet, auch abends bis teilweise 22.00 (Kurse und Schulungen). Da fing es an, dass mein Mann nicht mehr ausgeschaltet hat, wenn ich nach Hause gekommen bin.
Wir haben viele Gespräche geführt, er gelobt dann Besserung, nach einer Weile schleift sich der Trott jedoch wieder ein. Wir haben auch vereinbart, dass mindestens ein Abend in der Woche fernsehfrei bleibt. Das hat er inzwischen scheinbar wieder "vergessen" und es gibt keinen fernsehfreien Abend mehr seit einiger Zeit.
Inzwischen arbeite ich viel weniger, sitze also abends neben ihm auf dem Sofa. Sobald ich hochgehe, um unserem Sohn gute Nacht zu wünschen, greift er zur Fernbedienung und der Fernseher läuft bis nach 23.00 Uhr.
Gespräche und Intimität sind kaum vorhanden, nur das Nötigste auf ein paar Minuten reduziert.
Meist verbringe ich den Abend damit, Artikel über Wirtschaft und Politik zu lesen oder bereite noch für den nächsten Tag was vor, was aber nicht unbedingt notwendig wäre, das mache ich, um mich zu beschäftigen. Inzwischen bin ich Politikexpertin
Sonntag, 28.Aug 2016, 14:49

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 775
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo stellini,
endlich komme ich dazu, dir zu antworten. Ich habe lange über deine Zeilen nachgedacht und komme immer wieder zu dem Schluß, dass das Verhalten deines Mannes weniger einer Fernsehsucht zuzuordnen ist als einer allgemeinen Leere und offensichtlichen Unzufriedenheit mit seiner Arbeit, seinem Leben und auch mit eurer Partnerschaft. Ein laufender Fernseher kann ja sehr gut das Gefühl der Leere wegdrücken und auch dazu dienen, Gesprächen aus dem Weg zu gehen oder sie im Keim zu ersticken.
Fernsehsüchtige sind gar nicht mehr in der Lage, den Fernseher auszuschalten. Sie sitzen gebannt davor und schaffen es einfach nicht, sich los zu reißen, auch wenn sie dies eigentlich wollen. Das ist ja bei deinem Mann nicht der Fall. Euer Problem liegt meines Erachtens ganz woanders und es wäre sicherlich nicht schlecht, wenn ihr euch erneut in eine Paartherapie begeben könntet, um noch mehr in die Tiefe zu gehen. Es kann gut sein, dass dein Mann sich unzulänglich fühlt an deiner Seite und das Gefühl hat, mit dir nicht Schritt halten zu können. Du schilderst ja, dass du früher sehr viel gearbeitet hast und wohl auch mit großer Leidenschaft in deinem Beruf aufgegangen bist. Ab dieser Zeit hat es ja bei ihm begonnen, dass er sich vor den Fernseher zurück gezogen hat und nicht mehr bereit war, mit dir richtig zu sprechen. Dies gilt es, genauer zu untersuchen. Vielleicht gelingt es euch, wenn ihr den Mut habt, schonungslos offen auf euren Umgang miteinander zu schauen, wieder zueinander zu finden, damit dein Mann sich nicht mehr vor den Fernseher flüchten muss, sondern wieder auf gleicher Augenhöhe mit dir den Abend verbringen kann. Das wünsche ich euch.
Herzlichst, Merle


Seite drucken  |  Nächstes Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 55

 Forum Statistiken


Themen: 1126, Beiträge: 4107, Mitglieder: 1929
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: Wendy

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.