"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Partner-Forum
        Wir stehen vor den Trümmern unserer Ehe

Seite drucken

Montag, 5.Dez 2016, 14:44

Ziaja Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 05.12.2016
Hallo,

Seit Tagen stöbere durch das Internet, weil ich nicht mehr weiter weiss.. es fiel mir wie Schuppen von den Augen.. mein Mann ist Spielsüchtig! Er spielt PS schon seit Jahren, ich habe mich anscheinend so daran gewöhnt, dass es mir normal vorkam. Wir haben auch noch am Wochenende immer mal was zusammen mit den Kindern unternommen, unter der Woche arbeitet er Schicht und es war immer seine Ausrede um runter zu kommen..
wie gesagt, ich lebte damit, unsere Kinder sind damit aufgewachsen, haben selber ab und zu gespielt aber das habe ich jetzt beim Kleinen (11) unterbunden, weil die Leistung und das Verhalten in der Schule nachgaben.

Es hat sich irgendwann ganz leise eingeschlichen.. ich wurde immer unzufriedener, er auch weil ich gemotzt habe, musste nach der Arbeit alles alleine machen, Haushalt, Hausaufgaben, Termine.. irgendwann stritten wir nur noch. Ich habe so oft versucht mit ihm zu reden aber mit einer Konsole vor der Nase und Kopfhörern reagierte er aggressiv! Auch Gespräche bein Essen, wenn er mal mit uns ass endeten mit Streit! Ich flehte ihn an das Spielen wenigstens zu reduzieren.. nix! Kein Verständnis! Er sagte immer dass ich immer motze, nicht mehr fröhlich bin.. Ich hatte ja auch keinen Grund dazu..
Jeden Tag das gleiche Bild! Ich komme von der Arbeit und er zockt! Und wenn er nicht zockt, schaut er sich auf dem Laptop die Spiele anderer an! Und zu Hause stapelt sich alles!

Ich sah es die ganze Zeit nicht, wie er sich durch das Spielen veränderte! Er zockt manchmal ganze Nächte durch! Auch wenn er am nächsten Tag arbeiten muss, 2-3 std Schlaf reichen wohl aus.. manchmal nahm er sogar die PS zur Nachtschicht mit!
Er steht auf und macht das Sch... Ding an! Auf mein Flehen, dass ich mich einsam fühle, dass ich keine Kraft mehr habe alles immer alleine zu machen, reagierte er nicht!

Mittlerweile sind wir schon soweit uns zu trennen! Er hat einen Antrag auf eine Dienstwohnung gestellt. Er reagiert auf alles mit Gleichgültigkeit.. nach dem Motto "du willst die Trennung, also ok" - wahrscheinlich denkt er nur noch an seine Ruhe, die er dann beim Zocken hat! Er setzt alles aufs Spiel! Unser komplettes Leben! Auch die Kinder wären mittlerweile erleichtert, wenn er weg wär. Erstens bekommen sie die Streitigkeiten mit und zweitens haben sie eh nichts vom Papa.. Und wenn doch ist es ein Befehlston, weil man ja wertvolle Punkte verliert!
Selbstverständlich sieht er es nicht als Sucht an! Hab ihn schon öfters drauf angesprochen.. aber seit diesem Wochenende, nachdem ich mir diverses im Netz durchgelesen habe, bin ich mir sicher dass er da nicht rauskommt und dass es definitiv eine Sucht ist! Ich weiss aber nicht wie ich zu ihm durchdringen soll! Eine Trennung ist ihm ja egal!
Habt ihr einen Tipp für mich?

Liebe Grüße
ziaja
Montag, 5.Dez 2016, 19:56

Vedrfölnir Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 194
Mitglied seit: 03.06.2013
Ich glaube euer Problem liegt tiefer vergraben!
Sucht euch profisionelle Hilfe bei einem Paartherapeuten oder Experten dieses Gebietes; denn PS spielen um nicht zum Beispiel dein Gejammere oder Gemeckere zu ertragen ist wenn man das so sehen will nur eine Fluchtreaktion; wie ind er Wildnis Löwe und Beutetier.
Ihr müsst euch dringend aussprechen; intensiv euch miteinander auseinandersetzen.
--
Ausserdem Punkte verlieren kann man eh ned von daher ist das Unsinn.
Außer wenn er online spielt; weil offline kann man ja Pausen machen!


“The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.”
-Albert Camus
--

Montag, 5.Dez 2016, 20:30

Ziaja Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 05.12.2016
Danke für deine Antwort.
Er spielt online Battelfield und Black Ops. Ich kenn mich da nicht aus aber sein "ich kann jetzt nicht weg, weil es doppelte Punkzahl gibt" kann ich nicht mehr hören. Er spiel heut z.B seit 16 Uhr und wird vermutlich wieder erst um 3-4 Uhr ins Bett kommen. Und so geht es seit ewigen Zeiten schon.. von Paartherapie will er nichts wissen, er hat ja kein Problem.
Montag, 5.Dez 2016, 21:31

Vedrfölnir Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 194
Mitglied seit: 03.06.2013
....und?
Verzeih mir aber ich finde Ego Shooter so....sinnfrei...
Ja ich zock selber zwar Einzelspieler Titel meistens Indie und Rollenspiele und krieg das auch so bei Kollegen mit wenn die sowas zocken.
Es ist eh jedes Jahr das selbe kommt ein neuer Titel bei Call of Duty/ Battlefield ect raus.. wobei es eh nur immer das selbe is und nur noch schlechter von daher...verstehe ich auch nicht wie sich Leute das jedes Jahr antun können; es gibt so viele interessantere Titel btw andere Freizeitaktivitäten....
Deswegen ein guter Tipp; wenn er mal arbeiten ist am Nachmittag oder so einfach Internetanschluss komplett abbauen und profisionelle Hilfe holen; gegebenenfalls die Seite hier ausdrucken!
Und falls er weiter rumspinnt soll er doch wenn er kein Problem hat bitte sehr; denn oft müssen solche Leute erstmal tief fallen und brauchen für sich eine Zeit wo sie allein sind um zu kapieren was sie eigentlich kaputt gemacht hatten.
AUf jedenfall holt euhc profisionelle Hilfe und Adressen/ Stellen!



“The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.”
-Albert Camus
--

Dienstag, 6.Dez 2016, 05:22

Ziaja Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 05.12.2016
Sinnfrei... das hast du nett gesagt Für mich sind die ganzen Spiele, wie auch immer sie heißen mögen für den A...!

Professionelle Hilfe kommt für ihn nicht in die Tüte.. deswegen ist für mich der einzige Ausweg, die Trennung! Entweder wacht er da auf oder nicht... Wenn nicht, ist es dann nicht mehr mein Problem! Wenn ich hier bleibe, gehe ich daran kaputt...

Dienstag, 6.Dez 2016, 10:56

karla Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 46
Mitglied seit: 25.02.2011
Liebe Ziaja!
Wenn Du Dir Deinen ersten Text nochmal durchliest, merkst Du vielleicht, dass die Antworten längst da sind.
"Wenn Du die Trennung willst...." und schon hat Dein Mann eine Dienstwohnung beantragt.
Ja, er will weg- aber Du doch erst recht! Eure Kinder sehen auch, was los ist.
Jetzt sei so stark und triff Deine Entscheidung. Sie ist doch schon lange getroffen!
Professionelle Hilfe kannst Du auch allein in Anspruch nehmen.
Was aus Deinem Mann und der Sucht wird, steht noch in den Sternen.
Jetzt gilt es, Dich und vor allem Eure Kinder, aus diesem Sog der Diskussionen, des „rgers, der Traurigkeit und Wut usw. heraus zu holen.

Selbst wenn ein "Spieler" seine Sucht bemerkt und einsieht, kann es noch sehr lange dauern, bis er auf´hört und
sich Hilfe von Aussen holt.
Habt Ihr (alle) diese Zeit? Zeit ohne Frohsinn, Zuwendung, Liebe, Lachen.....?

Liebe Grüße, karla
Dienstag, 6.Dez 2016, 15:16

Ziaja Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 05.12.2016
Hallo Karla,

ja das weiss ich alles auch.. es macht mich nur so wütend, dass ihm alles so egal ist! Das er sich allem entziehen will nur um weiterhin spielen zu können! Keine oder wenige Verpflichtungen... die Freiheit ruft!

Ich habe auch schon Bewerbungen und Anträge für Wohnungen laufen...

noch ist ja nichts unterschrieben, geschweige denn ein Angebot läge vor..

aber Du hast Recht - die Antwort weiss ich selbst und das ist der einzig richtige Weg.

Liebe Grüße
Ziaja
Mittwoch, 7.Dez 2016, 17:30

karla Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 46
Mitglied seit: 25.02.2011
Liebe Ziaja!
Deine Wut ist völlig berechtigt, nur wohin zielt sie?
Er ist süchtig und eben nicht frei!
Er ist ein Gefangener, ein Sklave, er marschiert für die Spiele und verrät sich, Dich und Eure Kinder dabei.
Du kannst ihm das auch nicht sagen, weil er es nicht glauben will/wird.

Glaub mir, ich habe das alles mit meinem Sohn erlebt und mit dessen Vater und Großeltern, die das alles wissen,
das Problem aber konsequent aufrecht halten.

Nochmal: denk an die Kinder und nicht an seine "Schuld".
Sie können mit ihren Erfahrungen (mit einem süchtigen Vater) ohnehin nicht mehr so unbeschwert sein, wie andere Kinder,
aber eine starke Mutter kann ihnen durchaus Vorbild sein.
LG karla
Samstag, 10.Dez 2016, 14:28

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 770
Mitglied seit: 12.06.2009
Liebe Ziaja,
du hast das vollkommen richtig erkannt: Es gibt für euch nur die Trennung. Du wirst mit Erklärungen, mit Bitten und mit dem Hoffen auf Einsicht seinerseits überhaupt nicht weiter kommen, weil er aufgrund seiner Sucht verbal nicht mehr erreichbar ist. Ihr seid in einem Stadium angelangt, in dem nur konsequentes Handeln hilft. Bring dich und deine Kinder in Sicherheit und beende diese für euch unerträgliche Situation. Deine Kinder sollten diese ewigen Streitereien nicht mehr erleben müssen, und es wird für sie sehr eindrücklich sein, dass sie eine starke Mutter haben, die in der Lage ist, sich zur Wehr zu setzen. Euch allen wird es besser gehen, wenn ihr dem Thema Sucht nicht mehr unmittelbar ausgesetzt seid - abgesehen davon, dass dein Mann ein äußerst schlechtes Vorbild für seine Kinder abgibt.
Dass er so bereitwillig nach einer Dienstwohnung Ausschau hält, zeigt, dass sein einziges Ziel allein das ist, in Ruhe und ungestört zocken zu können. Ihr zählt nicht mehr für ihn, weil er tief in seiner Abhängigkeit steckt und nichts weiter als sein Suchtmittel braucht. Dies kann er haben! Ob ihm irgendwann schmerzlich bewusst wird, was er aufs Spiel gesetzt und schließlich verloren hat, sei dahingestellt. Dann wäre es an ihm, alles zu tun, um seine Sucht zu besiegen und um euch zu kämpfen. Doch auch dann zählen keine Worte und leeren Versprechungen, sondern nur Taten.
Ich bin fest davon überzeugt, dass du die Kraft hast, dies alles klar und unbeirrt durch zu ziehen. Du hast die Lage erkannt und du wirst es schaffen, dich und die Kinder da raus zu holen.
Ich wünsche dir ganz viel Mut.
Herzlichst, Merle
Sonntag, 11.Dez 2016, 18:30

Ziaja Benutzer ist offline

Benutzer
Themenstarter
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 05.12.2016
Danke euch!

Ja ich werde es für mich und die Kinder schaffen! So stelle ich mir mein weiteres Leben nicht vor.. Nich für mich und nicht für meine Kinder..

LG Ziaja


Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 47

 Forum Statistiken


Themen: 1121, Beiträge: 4082, Mitglieder: 1917
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: maniacs

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.