"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Forum für Alleinerziehende
        Mein Sohn, seit 4 Jahren WoW-Meister und sonst nichts

Seite drucken

Freitag, 30.Okt 2009, 14:44

Isabhan Benutzer ist offline

Mitglieder
Anzahl Beiträge: 3
Mitglied seit: 19.10.2009
Ich, in den schlimmsten Phasen alleinerziehend , habe meinen Sohn seit langer Zeit an WoW verloren.

Weil die Geschichte zu lange würde, nur in Stichpunkten:

Mein Sohn 23 Jahren, Status: Student, nach 3 Jahren nicht einmal ein Semester abgeschlossen.

immer schon endloser Streit um Fernseh- und PC- Konsum.
ADS diagnostiziert mit 13 Jahren
Eigener PC mit 15 Jahren.
Eigener Fernseher mit 18 Jahren.

2005: 19 Jahre: Beginn seiner WoW-€Karriere€
2006: 20 Jahre: Fachabitur geschafft mit Ach und Krach
August 2006: DSL-Abschaltung; wegen ständiger höchst aggressiver Auseinandersetzungen
(teilweise mit körperlicher Gewalt: Schubsen , Ringkämpfe im Kampf um's Modem)

Auszug in eine eigene Wohnung.
3 Jahre Unterhaltsberechtigung wegen Status Student.
Seit März 2009 habe ich meine Unterhaltszahlungen beendet.
Der Vater und die Großeltern zahlen noch immer, weil sie Angst um ihn haben (ich habe auch Angst um ihn!)

Fakt: Er weiß, dass er süchtig ist und will es sein. Es ist sein virtuelles Leben!
Dem realen Leben kann er nichts mehr abgewinnen.
Sein Studium dient alleine dem Zweck den Status €Student€ aufrecht zu erhalten.
Seine Wohnung ist auf völlig unvorstellbare Weise verwahrlost und zugemüllt.

Mein Hass und meine Abscheu:
Die Typen von Blizzard (WoW-Verursacher) wissen ganz genau was abläuft.
Die haben die Daten wie lange ein Spieler seine Lebensstunden für dieses Zeug hingibt!!
Sie bauen immer perfidere Methoden in das Spiel ein, um möglichst viele Seelen möglichst lange an dieses
Suchtmittel zu ketten. Die Zerstörung von Menschen und ganzer Familien ist ihnen einfach egal!

@Leute von Blizzard: €könnt Ihr wirklich noch in den Spiegel schauen ohne sofort kotzen zu müssen???€
Fragt doch mal Eure Web-Master nach den Spielzeiten der Spieler. Wann sollen die Spieler denn noch ein normales Leben führen?
Aber ich weiß schon: Wir leben in einem freien Land, in dem sich jeder zu Grunde richten darf, wie er mag.
Hauptsache Eure Gehälter werden bezahlt.
Und das mit den Sucht-Faktoren habt Ihr ja wirklich toll hin bekommen. Ihr habt Euch einen Bonus verdient.

Zugegeben:
Es sind und werden nicht alle WoW-Spieler süchtig. Es ist aber auch schon vorgekommen, dass jemand Heroin ausprobiert und nicht süchtig wird.
Wenn aber, gerade bei jungen Männern (manchmal auch Frauen), so etwas wie mangelndes Selbstbewusstsein, Liebeskummer, länger andauernde Langeweile oder einfach eine besonders intensive Begeisterungsfähigkeit für die Bilder und Geschichten von WoW vorliegt, ist es um sie geschehen.

Der Skandal:
Dieses Spiel ist offiziell ab 12 Jahre zugelassen!!! Wenn schon junge Männer (oder auch ältere Familienväter) Probleme haben, sich dem Sucht-Faktor zu entziehen, wie soll das ein 12 Jähriger schaffen?

Die Hoffnung:
Langsam wachen viele Menschen auf: Eltern, Lehrer, Sucht-Berater, Drogenbeauftragte, Politiker.
Könnt Ihr nicht bitte etwas schneller aufwachen?

Für meinen Sohn ist es wahrscheinlich zu spät.

Im Rückblick:
Die Unterstützung meines Sohnes hätte viel früher abgebrochen werden müssen.

Er hat nur noch eine Chance: gaaaanz weit runter kommen: Obdachlosenheim, körperliche Verwahrlosung. Nur dann besteht Hoffnung, dass er erkennt, dass sein virtuelles Leben nicht existiert.
Nur dann besteht Hoffnung, dass er selber an seinem Leben etwas ändern will.
Momentan gilt für ihn Leben = virtuelles Leben. Solange diese Gleichung funktioniert, wird er dabei bleiben.
Samstag, 1.Dez 2012, 17:50

Romy Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 5
Mitglied seit: 06.09.2012
Eine Tragödie!
Wenn ich diese Zeilen lese, bekomme ich Gänsehaut!
Die arme Mutter! Diese Verzweiflung!
Ich bin erschüttert und leide mit!
Mein Sohn ist erst 15! Auch er zeigt sehr stark ausgeprägte Suchtmerkmale. Hier ist dauernd Streit und Kampf wegen der Zockerei! Hoffentlich legt er nicht auch noch solch eine "Karriere" hin, wie du es hier in dieser deiner "Tragödie" beschrieben hast.
Liebe Grüße trotz alle dem, ich leide mit dir....und teile deinen Zorn und deine Wut!
Romy
Sonntag, 16.Dez 2012, 19:15

AndreasPa Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 136
Mitglied seit: 06.04.2012
Mein Sohn, seit 4 Jahren WoW Meister
Hallo Isabhan,
das ist schon sehr schlimm wenn man deinen Bericht liest! Aber du schreibst es schon, wenn es für eine Mutter auch schwer fällt aber ihm hilft nur das fallen lassen. Das gilt auch für die anderen der Familie nur wenn er wirklich am Boden ist und die einsicht muß vom ihm kommen kann man ihm helfen und wird auch Hilfe annehmen. Für mich war das die Rettung als mich meine Frau fallen ließ, als sie mich aus der Wohnung schmiess, sonnst wäre ich Heute nicht mehr am leben. Nehmlich dann muß man sich entscheiden Leben oder Untergehen! Es gibt nur die zwei möglichkeiten, aber ich hoffe für dein Sohn vom ganzen Herzen das er sich für das Leben entscheidet. Ach, so ich bin trockener Alkoholiker! Du hast geschrieben das er ADS hat, ich bin mit ADHS vorbelastet, was eigentlich mehr oder weniger das selbe ist. Der unterschied zu Romy, dein Sohn ist volljährig und Selstverantwortlich für sein Leben. Romys Sohn ist erst 15 , da muß man die ganze Problematik schon was anders angehen. Ich wünsche mich für dich das dein Sohn schnell zu einsicht kommt, hohl du dir die Hilfe die du braucht. Ansonnsten bleibst du auch auf der strecke mit deinen Schmerz. Darum Denk auch an dich, nicht nur an dein Sohn. Möge Gott, dir die Kraft geben!

Grüsse Andreas


Hallo, mein Name ist AndreasPalla komme aus Altena/ NRW. Ich bin trockener Alkoholiker, Suchtkrankenhelfer und Initiator der Selbsthilfegruppe für Online- und Medienabhängigkeit - SOM


Seite drucken  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 76

 Forum Statistiken


Themen: 1167, Beiträge: 4216, Mitglieder: 2004
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: Leonie

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.