"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Vorstellung bestehender Selbsthilfegruppen (SHG) / PLZ 8xxxx
        85221 Dachau, DROBS e.V. Dachau

Seite drucken

Donnerstag, 3.Nov 2011, 17:39

DROBS e.V. Dachau Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 2
Mitglied seit: 17.10.2011
Angehörigengruppe
Die Erkenntnis, dass mein Kind, Partner, Elternteil oder Freund/in Drogen nimmt oder eine Problematik im Umgang mit Glücksspielen, PC- oder Onlinegebrauch aufweist, verändert schlagartig unser Leben. Man quält sich mit Schuld-und Schamgefühlen, mit „ngsten vor der Zukunft des Abhängigen, aber auch vor der Reaktion des eigenen sozialen Umfeldes.
Geradezu panikartig wird sofort der gesamte Hilfeapparat in Gang gesetzt, um zu retten, was zu retten ist. Die Erkenntnis aber, dass unsere Hilfe nicht angenommen wird, treibt uns zunehmend in das Gefühl der Hilf- und Ratlosigkeit, wobei gleichzeitig unser gesamtes Denken, Fühlen und Handeln nur der Situation des uns nahestehenden Menschen gilt. Wir selbst bleiben dabei auf der Strecke €“ wir sind Co-Abhängig.

Was will die Angehörigen- Gruppe erreichen?
- Information und Erfahrungsaustausch im Umgang mit Abhängigen
- Anregung zur „nderung von Verhaltensweisen gegenüber Abhängigen
- Bewältigung von Krisensituationen €Ich bin nicht allein€
- Vermeidung von körperlichen und psychischen Folgeschäden
- Stärkung des eigenen Selbstwertgefühls
- Knüpfung neuer sozialer Kontakte

Wie arbeitet die Angehörigen- Gruppe ?
- Die Angehörigen-Gruppe ist eine psychosozial geführte Selbsthilfegruppe. Bei den monatlichen Treffen ist mindestens eine Fachkraft anwesend.
- Die Treffen finden in Form eines losen Gesprächskreises statt.
- Die Teilnahme kann anonym bleiben.
- Alle Teilnehmer verpflichten sich zum Stillschweigen nach außen.
- Die Teilnahme ist unabhängig davon, ob sich der abhängige Angehörige bei uns in der Betreuung befindet oder nicht.
- Die Teilnahme ist kostenlos (Spenden willkommen!)

Wenn Sie einen Drogen konsumierenden Angehörigen haben oder einen Angehörigen, der eine Problematik mit Glücksspielen, PC- oder Onlinegebrauch aufweist, oder auch nur einen Verdacht, scheuen Sie sich nicht, bei uns Hilfe zu holen! Sie können auch einen Termin für ein einzelnes Vorgespräch vereinbaren. Warten Sie nicht zu lange! Je eher Sie das für sich tun, desto kürzer Ihr Leidensweg.
Die Termine können Sie telefonisch erfragen unter 08131/80160, der Presse entnehmen oder unserem Internet-Veranstaltungskalender .


Seite drucken  |  Nächstes Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 30

 Forum Statistiken


Themen: 1101, Beiträge: 3994, Mitglieder: 1883
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: Masca

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.