"Wir begrüßen Sie herzlich als Gast beim Netzwerk für Ratsuchende von AKTIV GEGEN MEDIENSUCHT e.V.
Sie müssen sich registrieren, um in den Foren Beiträge verfassen zu können.
Anonyme und kostenlos. Wichtiger Hinweis: Die Nutzung ist völlig unabhängig von den Interessen
oder den Zielen des Vereins.  (mit-AKTIV werden: Info hier)

Netzwerk für Ratsuchende:  (Aufruf alle Rubriken: www.netzwerk-fuer-ratsuchende.de)
-- 
Sucht- und andere Beratungsstellen     -- Forum Fachberatung
-- Kliniken                                                         -- Ambulanzen, Ärzte, Psychologen, Therapeuten
-- Präventionsangebote                                 -- Präventive Interventionen  (neu)
-- bestehende Selbsthilfegruppen              -- Gründungsgesuche für Selbsthilfegruppen
-- Offline-Alternativen (auch therapeutisch)
-- Netzwerke + Initiativen + Vereine + Forschung + andere Institutionen 

Austausch- und Infoforen:                                                             Pressegesuche
Angehörige / Aussteiger / Alleinerziehende / Betroffene / Partner / Umfrage / News / (Ihre)Termine
allgemeiner Austausch / Fragen zur Mediensucht / Suchtpotenzial anderer Spiele / Prominente



Forum
 Foren zum Thema Mediensucht / Partner-Forum
        Mein Mann ist sex- & pornosüchtig

Seite drucken

Montag, 3.Jun 2013, 14:56

Purzelbaum500 Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 03.06.2013
Hallo,

lange habe ich nach einer Plattform wie dieser hier gesucht.
Ich möchte einfach einmal die Möglichkeit haben, mir alles von der Seele zu schreiben, und das tut ich jetzt

Ich (34) bin mit meinem Mann (38) seit bald 5 Jahren verheiratet und sei insgesamt 12 Jahren zusammen.
Wir haben eine fast 7jährige Tochter.

Mein Mann ist sex-&pornosüchtig.
Er macht seit Mitte/Ende Februar eine Therapie und konsumiert seit Anfang Februar nicht mehr.
Ich leide wie ein Hund. Es gibt gut und es gibt schlechte Tage. Heute ist ein guter Tag.
Aber von vorn....

4 Wochen vor der Geburt unserer Tochter im Jahr 2006 bemerkte ich, dass
er anderen Frauen SMS & EMails schrieb. Er war im Internet bei solchen Flirt/Sex-Seiten
angemeldet. Er suchte Sex.
Angeblich ist nichts passiert, er hätte sich auch nicht mehr getraut.
Es gab viel „rger, viele Tränen, ich war am Boden zerstört, aber dann kam ja das Baby.
Ich lernte wieder zu vertrauen, auch wenn ein fahler Beigeschmack blieb.
Er hat sich sehr um seine Tochter gekümmert.

Unsere Ehe litt durch das Kind. Wir haben viel gestritten, aber viele schöne Zeiten gehabt.
Im Jahr 2010 (oder 2009???) ging das ganze von vorn los.
Er hat einer Bekannten meiner Schwester einen Zettel zugesteckt. Sie solle sich melden, wenn sie mag etc.
Dumm nur, dass er nicht wusste, dass es eine Bekannte meiner Schwester war.
Kurz und knapp: Er hat wieder versucht, über das Internet Kontakte zu knüpfen etc.
Es gab wieder das große Geheule, Versprechungen und und und
Das erste Mal sagte er mir, dass er sich mehrmals wöchtenlich/täglich selbst befriedigen würde.
Er wollte damit zum Arzt (Urologe). Er ging einmal hin. Sagte dann, es wäre besser, er müsse nicht mehr hin.

So lebten wir weiter.
Kauften ein Haus, stritten uns, liebten uns.....
Ende Januar 2013 kam durch einen ganz dummen Zufall (unserer Tochter sei Dank!!!) raus,
dass er bei einer Chat Seite angemeldet ist und wieder Kontakt zu anderen Frauen gesucht hat.
Er hat schon mit einer telefoniert (habe ich mit bekommen).
Nun war es mir endgültig zu viel.

Es gab mehr als nur den großen Krach.
Ich gab mich mit keinen Ausreden zufrieden. Drängte immer mehr und mehr....bis folgendes herauskam:

- Er befriedigt sich bis zu 10x am Tag selbst
- chattet von der Arbeit aus
- Denkt ganz oft an den Sex mit anderen Frauen
- Wenn er bestimmte Frauen sieht (auch Bekannte) stellt er sich vor, wie es wäre mit ihnen Sex zu haben.
- er war 2012 viermal bei Prostituierten
- guckt täglich Pornos

Da habe ich ihn raus geschmissen und hörte das erst Mal von Sexsucht
Er kam zurück, ich nahm ihn zurück unter der Bedingung eine Therapie zu machen.

Ich habe für ihn einen Platz gesucht, mit vielen Menschen telefoniert/geschrieben.
Er macht eine Psychotherapie um seine Kindheit aufzuarbeiten und ist zusätzlich
bei einem auf Sex/Porno/Mediensucht spezialisierten Therapeuten.

Meinem Mann geht es ganz gut. Er hat wie gesagt seit Anfang Februar nicht mehr "konsumiert".
Er schafft das.
Laut des Therapeuten ist er noch ein "einfacher" Fall.

Aber ich leide!
Ich leide wie ein Hund. Manchmal reicht ein Wort, ein Bild und es kommt alles wieder hoch.
Ich stelle die gesamte Beziehung in Frage, die ganzen Jahre.
War es alles nur ein Trugbild? Die ganzen Erlebnisse....

Er liebt mich über alles.
Ich liebe ihn auch noch. Aber ich hasse ihn auch und das weiss er auch.
Ich liebe und hasse ihn zugleich.
Manchmal möchte ich alles hinschmeissen. Einfach nur Ruhe.
Ich kann mich nicht mehr im Spiegel ansehen, kann mir selbst nichts mehr glauben,
weil ich ihm immer wieder verziehen habe. Wann enttäuscht er mich das nächste Mal?

Wie soll ich jemals wieder vertrauen? Ich kann es nicht.
Ich bin so hin- und hergerissen.
Und dann ist da noch unsere Tochter.
Ich arbeite in einer Führungsposition und kann mich manchmal
nicht einmal mehr auf die einfachsten Sachen konzentrieren.

Ich bin kaputt. Er hat mein Leben zerstört und doch liebe ich ihn auch.

Einen Tag hasse ich ihn, einen Tag liebe ich ihn und so geht das immer weiter....

Danke für´s Zuhören.
Ich kann mit niemanden darüber reden.
Die meisten wissen nicht einmal, was Sexsucht ist. Ich wusste es auch nicht,
bis mich die Wahrheit einholte.

Heute ist ein guter Tag.....

























Freitag, 7.Jun 2013, 12:27

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
noch ein bisschen weiterkämpfen
Hallo Purzelbaum,

es ist erstaunlich, dass du trotz deiner traurigen Geschichte einen so lustigen Benutzernamen gewählt hast. Tief in dir drin ist bestimmt ganz viel Bereitschaft zum Freuen und Ausgelassensein, und es wäre schön, wenn dieses Bedürfnis bald wieder mehr Raum in dir finden könnte.
Ich kann mir vorstellen, wie enttäuscht du gewesen sein musst, als du feststellen musstest, dass dein Mann wieder rückfällig geworden war. Dass du daraufhin die Konsequenzen gezogen und ihn rausgeschmissen hast, ist absolut verständlich und sicherlich der einzige Weg gewesen, darauf zu reagieren. Nur dieser Schock, dich und euer Kind zu verlieren, konnte deinen Mann letztendlich dazu bewegen, nach Hilfe zu suchen.
Dass ihr vorerst wieder zusammen gefunden habt, ist gut, denn dein Mann ist krank und braucht dringend Unterstützung, sowohl die eines Therapeuten, als auch den stärkenden Gedanke, dass es sich lohnt, für eine Heilung zu kämpfen. Daher ist es sicherlich wichtig, dass er dich in dieser schweren Zeit an seiner Seite hat, auch wenn es für dich nicht leicht ist. Wer weiß, vielleicht schafft er es ja tatsächlich, aus diesem schwierigen Teufelskreis heraus zu finden, sodass ihr eines Tages wieder eine normale Partnerschaft und Sexualität leben könnt. Vielleicht kannst du für eine Weile noch die Kraft aufbringen, auf einen guten Ausgang zu hoffen, für dich, für eure Tochter und für ihn.
Ich denke, dass auch du dringend therapeutische Hilfe brauchst, damit du es besser schaffst, mit dem, was gewesen ist, fertig zu werden. Du gingst und gehst weiterhin durch eine Hölle der unterschiedlichsten und widersprüchlichsten Gefühle und wirst immer wieder überschwemmt von Bildern, die dir nicht gut tun. Dies besser auszuhalten und vielleicht irgendwann sogar ganz abzustreifen, gilt es mit fachlicher Unterstützung zu lernen. Allein die Möglichkeit zu haben, über dieses heikle Thema mit jemandem Außenstehenden sprechen zu können, kann erlösend und heilend wirken.
Die Stelle, an die dein Mann sich gewandt hat, wird dir sicherlich sagen können, wo du als Angehörige einen Ansprechpartner für dich finden kannst. Es ist immer gut, wenn beide Partner an dem Problem arbeiten. So kommt es ins Gleichgewicht und der Betroffene hat nicht das Gefühl, völlig allein mit seiner Seelenarbeit da zu stehen. Dein Mann sollte übrigens auch zusätzlich zu seiner Therapie ganz unbedingt eine Selbsthilfegruppe aufsuchen, um das Erarbeitete ständig zu festigen und die alten Muster endgültig los zu werden.
Vielleicht könntest du ja auch Kontakt aufnehmen zu denjenigen, die hier im Forum ähnliche Probleme geschildert haben. Ein Austausch mit anderen Partnern, die diesen Schmerz durchmachen, ist hilfreich.
Ich wünsche euch von Herzen, dass ihr Hilfe findet und dass sich bald sichtbar etwas bewegt für euch. Es lohnt sich immer, zu kämpfen um eine Beziehung. Aufgeben könnt ihr dann immer noch.

Liebe Grüße
Merle
Mittwoch, 10.Jul 2013, 19:28

AndreasPa Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 130
Mitglied seit: 06.04.2012
Mein Mann ist sex- u. pornosüchtig
Hallo Purzelbaum!

Wie sich Merle ausdrückt das wäre ein lustiger Name Purzelbaum, dass sehe ich nicht so. Der Name spiegelt eher deine ganze Situation wieder. Denn wenn es Dir wieder schlecht geht durch deinen Mann purzelst Du zu Boden, aber dann stehst Du wieder wie ein Baum um dich gegen deinen Mann zu behaupten. Dein Man ist ja nicht nur Onlinesexsüchtig, sondern generell Sexsüchtig, dass Internet macht ihm das nur leichter. Ich kenne deinen Mann zwar nicht, aber in der Jugendzeit dürfte das wohl angefangen haben, dass er den drang nach ständigen Sex und Selbstbefriedigung hat. Er braucht den Kick, wie einer das tägliche Brot. Aus dieser Situation raus zu kommen, ist gar nicht leicht. Darum ist zwar deine Aufopferung schön und gut, dass Du zu ihm stehst, aber Du wirst dabei wohl den kürzeren ziehen. Du schreibst das Du in einer Führungsposition arbeitest und dich schon oft nicht richtig konzentrieren kannst, dass sollte dir ein Alarmsignal sein. Du musst was für Dich tun, ansonsten könnte Dir das auch die Arbeit kosten, was dann was hast Du dann erreicht nichts. Die Mann ist immer noch der selbe Du aber ohne Arbeit. An deiner Stelle würde ich mich erst mal vorrübergehend von deinen Mann trennen, bis er sein verhalten bzw. seine Sexsucht geändert hat. Dann würde ich es noch mal mit ihm probieren. Aber erst muss er konkrete Erfolge nach weisen, dann ist er gefordert wenn er wirklich Dich so liebt. Dann kann er es unter beweis stellen. Wenn er sich dann trotz dem nicht ändert, dann hat eure Ehe eh keine Zukunft. Also er muss in die Pötte kommen, aber vor allem musst Du auch für dich was machen . Geh in eine Selbsthilfegruppe für Angehörige bzw. auch zum Psychologen.


Grüsse Andreas



Hallo, mein Name ist AndreasPalla komme aus Altena/ NRW. Ich bin trockener Alkoholiker, Suchtkrankenhelfer und Initiator der Selbsthilfegruppe für Online- und Medienabhängigkeit - SOM
Donnerstag, 11.Jul 2013, 22:28

Gina Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 17
Mitglied seit: 09.06.2013
Dein Beitrag
Hallo lieber Purzelbaum,

wieso Purzelbaum "500"? Erst, als ich Deinen Beitrag gelesen habe, ist mir bewusst geworden, wie weit die Mediensucht reicht. Es ist immer "leicht" über das Schicksal anderer zu entscheiden und zu urteilen, weil die Emotionen - der unglaubliche Schmerz - bei Außenstehenden, nicht den selben Raum einnehmen, wie bei den Betroffenen selber. Zu sagen, "fallen lassen" bei jemanden, den man nicht kennt, ist "einfach", aber bei jemanden, den man sehr liebt, eben nicht! Aber......, Du solltest in erster Linie an Dein Kind und Dich denken. Nur, wenn Du selber sehr stark bist, Dich mit klarem Verstand. einer inneren Stärke und Ausgeglichenheit Dich um Dein Kind und Dich selber kümmern kannst, hast Du Die Chance für Dein Kind und Dich selber auf ein glückliches Leben, mit oder ohne Deinen Partner!


Liebe Grüße

Gina

Samstag, 24.Mai 2014, 19:05

rotertiger81 Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 24.05.2014
Hallo!!

Ich dachte vielleicht kann ich hier auch mal was beitragen..

Ich war selbst Pornosüchtig und zwar richtig lange.. (bin 27 Jahre alt)..

Eigentlich seit ich 12 war.. Seit 1 Jahr bin ich jetzt pornofrei und fühl mich besser denn je..

Meine Beziehung ging in die Brüche aber gut.. übrigens ein Tipp für alle die nach Quellen Suchen: www.porno-sucht.com

HOffe ich konnte helfen!!
Dienstag, 27.Mai 2014, 12:18

merle Benutzer ist offline

Aktiv-Gegen-Mediensucht Team
Anzahl Beiträge: 788
Mitglied seit: 12.06.2009
Hallo rotertiger,
du hilfst sicherlich vielen Betroffenen und auch deren Angehörigen. Danke.
Merle
Donnerstag, 29.Mai 2014, 12:03

Rellöm Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 105
Mitglied seit: 04.03.2014
Teekanne,

ich bewundere deine Geduld.

Die meisten Frauen hätten ihn spätestens nach seinen mehrfachen Gängen zu Prostituierten in 2012 endgültig verlassen.
Dienstag, 16.Dez 2014, 19:32

paula Benutzer ist offline

Benutzer
Anzahl Beiträge: 1
Mitglied seit: 16.12.2014
Gibt es dich noch, Purzelbaum? Hat es sich gelohnt, zu warten? Und hat die Therapie geholfen? Ich habe hier im Moment ´ne ähnliche Geschichte, "beschränkt" sich zwar aufs Netz aber tut deshalb nicht weniger weh. Besonders nach dem Wiederholungsfall nach fünf Jahren, ich war wirklich so naiv zu glauben, es wäre vorbei ... Ich kann einfach nicht verstehen, wie man(n) jemanden, den man doch angeblich so sehr liebt, so etwas antun kann.
Freitag, 12.Aug 2016, 08:40

Kenn Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 13
Mitglied seit: 29.07.2016
Hallo!
Mein Mann hat auch Pornosucht. Er hat einfach Sexogolismus. Er ist immer mit Handy zusammen. Und gab es niemals ab. Vielleicht, es ist untreu. Ich war sehr nervös. Er will mit mir fast kein Sex. Ich wusste nicht, was soll ich machen. Und dann meine Schwester sagte mir über das. Es hilft mir sehr. Jetzt weiss ich, dass ich hatte recht. Und ich bin sicher in meinen Verdachten. Ich will nicht mehr mit ihm zusammen sein.
Freitag, 12.Aug 2016, 14:24

Vedrfölnir Benutzer ist offline

Benutzer Benutzer
Anzahl Beiträge: 194
Mitglied seit: 03.06.2013
@Kenn:
Wenn du ein ernsthaftes Problem hättest mit deinem Mann würdest einen eigenen Thread aufmachen und wirklich um Hilfe suchen und nicht in alle Threads von anderen Hilfesuchenden verzeihung für meine Wortwahl merle und Co diesen totalen Unsinn posten!
1. Ich hab mir das mal kurz angehen und es ist in meinen Augen
A. ein massiver Vertrauensbruch weil so eine Software installiert man nicht auf die Geräte des Partners egal wie und
2. schaut die Seite eher aus wie ein Pishing Spam Versuch dass sich gutgläubige die Software auf die Geräte des Partners und ihre herunterladen; damit diese dann von Würmen und anderen Viren befallen werden....und
3. Deine Satzstellung ist so falsch angelegt; das merkt jeder auf welcher Schiene dies geht


“The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.”
-Albert Camus
--



Seite drucken  |  Nächstes Thema  |  Vorheriges Thema
 
Gehe zu
 


 Wer ist online?


Benutzer online: 0, Gäste online: 38

 Forum Statistiken


Themen: 1146, Beiträge: 4169, Mitglieder: 1983
Wir begrüssen unser neuestes Mitglied: hoffnungsvollxy

 Heutige Geburtstage


Heute hat kein Mitglied Geburtstag.